Germania-Reichspost in Württemberg verwendet

Ab dem 1.4.1902 verwendete das Königreich Württemberg Freimarken des Deutschen Reiches. Zeitgleich brachte die Reichspost die neue Emmision der Germaniamarken, nun mit Eindruck Deutsches Reich statt Reichspost an den Schalter. Diese Ausgabe wurde auch nach Württemberg geliefert. Die alte Ausgabe mit Eindruck Reichspost war in Württemberg nicht am Schalter erhältlich, aber bis 31.12.1902 gültig. Frankaturen dieser Ausgabe in Württemberg sind daher außerordentlich selten.

Brief

Auslandsbrief, am 6.4.1902 in Friedrichshafen/Württemberg nach St.Gallen/Schweiz aufgegeben. Beide Orte lagen zueinander im Grenzrayon und entsprechend ist die Sendung zum moderierten Porto mit 10 Pfennig freigemacht. Der Absender verwendete zur Frankierung Germaniawertzeichen mit Eindruck Reichspost, die für Württemberg eigentlich nicht vorgesehen waren, aber Gültigkeit besaßen.

Aleksander Predojévic